Sonne, Strand und zwei Meere – Genießer machen Urlaub in Spanien

An erster Stelle eines Urlaubs in Spanien steht meist der Gedanke an kilometerlange Strände, und eine immer scheinende Sonne. Doch Spanien bietet darüber hinaus die Costa Verde im Norden, die neben netten Sandbuchten eine Landschaft mit üppiger Vegetation bietet oder die Inseln wie Mallorca und Menorca, nicht zu vergessen die Kanarischen Inseln von denen Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura.

Ob Familie oder Single - die Mittelmeerküste von Spanien bietet allen Spaß im Urlaub

Die Mittelmeerküste von Spanien beginnt bei Portbou an der Grenze zu Frankreich mit der bei Jung und Alt beliebten Costa Brava. Gerade bei jüngeren Urlaubern sind Orte wie Tossa de Mar oder Lloret de Mar beliebt. Freunde von Kunst, Natur und Kultur kommen hier aber ebenfalls nicht zu kurz. Salvador Dali wohnte mit seiner Frau in Portlligat, das von einer wilden Steinküste umgeben ist. Im Wohnhaus befindet sich jetzt ein Museum. Der Naturpark Aigua Molls lädt alle zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

An der sich anschließenden Costa Dorada vergehen die Tage am feinen und nur flach abfallenden Strand viel zu schnell. Ob Sie es ein wenig natürlicher oder gut erschlossen vorziehen, auch hier können Sie ganz nach Vorliebe entscheiden. Wassersport wie Segeln, Windsurfen oder Tauchen sind hier möglich. Im Zentrum liegt die Metropole der Mittelmeerküste von Spanien: Barcelona. Das große kulturelle Angebot und die historischen Gebäude, allen voran die von Antonio Gaudi entworfene Sagrada Familia, aber auch ins Stadtbild integrierte weitere Gebäude des Architekten machen Barcelona zum Höhepunkt aller Kulturfans.

Die Costa del Azahar bietet ebenfalls herrliche Sandstrände, aber auch einsame nur mit dem Boot zu erreichende Buchten. Hier geht es ein wenig ruhiger zu. Übersetzt bedeutet Azahar Orangenblüte, was hier von den vielen Orangenplantagen im Hinterland herrührt. Durchsetzt mit Olivenhainen ist der Anblick herrliche mediterran und entspricht ganz der wunderschönen Vorstellung, die man im Allgemeinen von einem Urlaub am Mittelmeer beziehungsweise in Spanien hat. Besonders anziehend ist die Stadt Peniscola, die sich im Norden der Costa del Azahar befindet. Auf einem Bummel bei Sonnenuntergang erschließt sich die Altstadt des über 1000 Jahre alten Ortes besonders romantisch.

Woher der Name der Costa Blanca kommt ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Während die einen behaupten er rühre von den herrlichen weißen Stränden her, meinen die anderen es läge am hellen Licht, das von den weiß gestrichenen Häuser zurückgeworfen wird. Eines ist jedoch gewiss: Hier können Sie einen unvergesslichen Urlaub in Spanien verbringen. Günstige Ferienwohnungen und Ferienhäuser finden Sie in der Touristenhochburg Benidorm. Elche ist dagegen für den größten Palmengarten der Welt bekannt.

Die Costa del Sol steht fast schon stellvertretend für einen Urlaub in Spanien. Von Estepona bis Frigiliana zieht sie sich und bietet nicht nur schier endlose Sonnentage am Mittelmeer, sondern auch interessante Orte wie Nerja, das eine Tropfsteinhöhle mit Funden aus der Steinzeit verfügt oder Malaga mit Bauten aus der Römerzeit und vielen Museen.

Von südlichsten Zipfel auf dem Festland von Spanien, Gibraltar, über Cadiz bis an die Grenze von Portugal zieht sich die Costa de la Luz. Vor allem rund um die Stadt Tarifa, die nur durch die hier 14 Kilometer breite Straße von Gibraltar von Marokko getrennt ist, ist bei Windsurfern beliebt. Die über der Sahara erwärmte Luft bringt stetige Winde, die hohe Luftsprünge möglich machen. Selbstverständlich kann man hier einen Strandurlaub schön mit einem Ausflug nach Cadiz, das nicht nur 3.000 Jahre alt ist, sondern auch eine wechselvolle Geschichte hinter sich hat, besuchen.

Der Atlantik und der grüne Norden von Spanien heißen Sie zum Erholungsurlaub willkommen

Auch der Norden von Spanien grenzt an Frankreich. Hier liegt zunächst das Baskenland, das dann in die Costa Verde übergeht. Zentrum ist Bilbao, vor allem für das von Guggenheim entworfene Museum bekannt, aber auch Santander und viele kleine Küstenstädte, die sich zum Teil verwegen an die Steilküste schmiegen. Hier sind Ausflüge mit dem Motorboot in einsame kleine Buchten erholsam. Wandern auf den Steilklippen bietet immer wieder neue atemberaubende An- und Aussichten.

Urlaub auf einer der spanischen Inseln – für jeden ist etwas dabei

An erster Stelle der Inseln, die zu Spanien gehören steht nach wie vor Mallorca. Ballermann und Co. sind zwar immer noch Ziel einiger Urlauber aber auch hier vollzieht sich ein langsamer Wandel. Wer sich ein wenig mit Mallorca befasst wird die Vielfalt der Insel erkennen. Der Westen der von der Bergkette Serra Tramuntana bestimmt wird und dessen höchster Gipfel fast 1.500 Meter hoch aufragt, ist bei Wanderern und Mountainbikefahrern gleichzeitig berühmt und berüchtigt. Hier stoßen Sie immer wieder auf malerische Bergdörfer und herrliche Aussichten auf das Mittelmeer. Im Norden liegt der längste Strand von Mallorca, der bei Alcudia beginnt. Weitere Sehenswürdigkeiten, die Mallorca zum unvergesslichen Urlaubsziel machen sind beispielsweise die Höhlen bei Porto Cristo und Arta oder die Altstadt von Palma.

Die drei größten und gleichzeitig südlichsten Inseln von Spanien sind Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa. Hier ist erneut für jeden Urlauber etwas dabei. Teneriffa verfügt über wenige kleine Strände, ist dafür für Erholungssuchende und Naturfans ein beliebtes Ziel. Fuerteventura bietet mit seinen dunkleren dafür aber zahlreichen Stränden Wassersportlern und Familien gleichzeitig eine gute Grundlage für einen Urlaub in Spanien. Die Insel Gran Canaria besuchen vor allem Partygänger, doch auch hier gibt es die feinen Sandstrände, die zum Faulenzen und Baden einladen. Taucher finden ein reiche Fauna und Flora vor.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Spanien:


Ferienhäuser, Ferienwohnungen in Spanien
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklärt Ihr Euch damit einverstanden. Mehr Infos zum Datenschutz